Schaufenster Tiffany

Geniale Headlines: 9 Formeln, um mit kleinen Tweaks mehr Klicks zu generieren

Let’s talk facts: Habt ihr gut in die Distribution bspw. SEO oder Social investiert und die Zielgruppe auf euer Content Piece geleitet, dann ist das Einzige was zwischen euch und euren Leser:innen steht die Headline. Denn die lesen wir alle. Immer!

Wenn die Headline aber nicht überzeugt, dann ist die ganze Mühe, die ihr in den Inhalt gesteckt habt, umsonst. Mit Titeln ist es nämlich ähnlich wie mit Schaufenstern von Einkaufsläden: Wird der Inhalt richtig angepriesen, gewinnt man das Interesse der Kund.innen.

Ein gutes Beispiel liefert Tiffany & Co. Ihre Schaufenster sind speziell und anders. Und genau deswegen machen sie neugierig. Die Folge: Passant:innen bleiben stehen, schauen in den Laden und gehen mit hoher Wahrscheinlichkeit hinein. So ist es auch mit euren Headlines. Sie sind entscheidend dafür, ob eure Zielgruppe reingeht – also den Text liest – oder weiterzieht.

Schaufenster Tiffany
Beispiel eines Schaufensters von Tiffany & Co.

Das Texten einer interessanten und einfallsreichen Überschrift und einer, die Leser:innen und die Suchmaschinen optimal über den Textinhalt informiert, ist oftmals ein echter Balanceakt. Aber keine Sorge. Es gibt jede Menge Methoden, die wir nutzen können, um den Tiffany & Co. Spark in unsere Headlines zu kriegen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist überhaupt eine gute Headline?

Sicher kennt ihr die klassischen Clickbait-Headlines, die die euch die Welt versprechen, aber oft enttäuschen. Die funktionieren vielleicht bei oberflächlichem Klatsch- und Tratsch-Content, der unterhalten soll. Aber eine anspruchsvolle Zielgruppe überzeugt ihr damit nicht. Im schlimmsten Fall können solche irreführenden und oberflächlichen Schlagzeilen eure Leser:innen verärgern und dazu führen, dass sie eure Inhalte zukünftig meiden.

Wir verkaufen aber keine Schlagzeilen, sondern hochwertigen Content. Und wenn ihr ernsthaftes Marketing mit eurem Content betreiben wollt, steht ihr einer kritischen Zielgruppe gegenüber. Diese müsst ihr über eure Headlines abholen und den danach folgenden Content schmackhaft machen – ohne leere Versprechungen.

Eine gute Headline erregt bei den Leser:innen sofort Aufmerksamkeit und bringt sie dazu, die nächsten Zeilen lesen zu wollen. Der Job einer guten Überschrift ist es also, den Inhalt zu verkaufen. Leser:innen dazu zu bringen den Schritt zu wagen. Ihr müsst eurer Zielgruppe den Content anpreisen – wie das perfekt arrangierte Schaufenster von Tiffanys.

So schreiben wir hochwertige Headlines

Unsere Leser:innen nehmen die ersten 3 und die letzten 3 Wörter einer Überschrift auf. Wir müssen also mit einem starken Auftakt beginnen und mit einem guten Punkt abschliessen. Fakt ist: Über die Headline sprechen wir Menschen an. Und wir Menschen haben Grundbedürfnisse wie Zugehörigkeit, Anerkennung und Sicherheit. Über diese können wir das Interesse triggern.

Eine Headline muss es schaffen, die Zielgruppe anzusprechen, für die der Text geschaffen wurde. Wenn ihr Mütter ansprechen wollt, sollte eure Headline das Wort “Mütter” enthalten. Wollt ihr Männer und Frauen ansprechen, solltet ihr eure Headline nicht nur an “Frauen” richten.

Grundsätzlich muss gleich klar sein, was der Text verspricht. Sprecht also die richtige Zielgruppe an und zeigt, welchen Benefit die Leser:innen aus dem Text ziehen können. Denn eine hochwertige Headline sollte eine Idee verkaufen, die bei der Lösung der Probleme eurer Zielgruppe hilft. Gute Ideen erregen Aufmerksamkeit und sorgen dafür, dass die richtigen Personen darauf anspringen. Beachtet auch, dass ihr in der Headline eurer Zielgruppe zeigt, dass ihr sie unterstützt und ihr dabei helft, ihre Ziele zu erreichen. Das schafft Vertrauen und ein Zugehörigkeitsgefühl, da die Leser:innen wahrnehmen, dass ihr sie und ihre Probleme kennt.

Zusammengefasst
  • Geht auf die psychologischen Grundbedürfnisse des Menschen ein: Zugehörigkeit, Anerkennung und Sicherheit
  • Sprecht die Zielgruppe des Contents direkt an.
  • Verfolgt den Storytelling Ansatz: regt zum Denken an und sprecht Wünsche aus, die eure Zielgruppe hat.
  • Helft eurer Zielgruppe dabei, ein Problem zu lösen und unterstützt sie.

9 Formeln und Beispiele für mitreissende Headlines

Wir haben für euch die 9 wirksamsten Formeln ermittelt, die euch Orientierung bieten, um eure Headlines strukturiert und gezielt aufzubauen.

1. Challenge - Solution - Promise

Challenge: Zuerst sprechen wir die aktuelle Herausforderung der Zielgruppe an. Womit hat sie gerade zu kämpfen? Was lässt sie des Nachts nicht schlafen? Welche Ereignisse bedrücken sie?

Solution: Dann zeigt ihr die passende Lösung zu diesem Problem. Und bereits so könnt ihr einen Grossteil der Leser:innen abholen.

Promise: Aber was springt für die Zielgruppe dabei heraus? Indem wir das Versprechen darlegen, schaffen wir es, noch mehr Interessent:innen zu überzeugen, unseren Content zu konsumieren.

Hier ein Beispiel:

Wie du deinen Content Output in zwei Wochen verdoppelst, ohne mehr Zeit zu investieren.

 

Noch ausgefeilter ist die Überlegung von Copywriter Gary Bencivenga, der daran festhält, dass die Zielgruppe dann Inhalte liest, wenn die Headline ihr Interesse weckt. Und dazu hat er eine eigene Formel kreiert:

2. Interest = Benefit + Curiosity

Benefit: Weckt Interesse, indem ihr darlegt, was der Benefit für eure Leser:innen ist.

Curiosity: Die Headline sollte nicht gleich alles verraten, sondern suggerieren, dass es etwas Tolles zu lernen gibt, wenn die Zielgruppe weiterliest.

Interest: Kombiniert man diese beiden Faktoren, entsteht eine Headline, die automatisch Lust aufs Weiterlesen macht.

3. Numbers + Adjective + Target Keyword + Rationale + Promise

Die dritte Formel ist etwas ausführlicher. Sie wurde von Lenka Istvanova, Digital Marketing Executive bei Koozai, entwickelt und basiert auf ihrer Analyse der besten Headlines.

Hier ein Beispiel:

5 Formeln, die du brauchst, um aus Leser:innen Kund:innen zu machen

4. [Do Something Desirable] Like [an Expert] Without [Something Expected & Undesirable]

Diese Formel wurde von Gatorade’s Werbekampagne “Be Like Mike”, welche sich um Superstar Michael Jordan dreht, inspiriert. Sie spricht den Wunschzustand der Zielgruppe direkt an und verbindet diesen mit einem in der Branche bekannten Vorbild. Das suggeriert, dass die Leser:innen sich mit diesem Vorbild gleichsetzen und natürlich wissen wollen, was diese Person tut, um das Wunschergebnis zu erreichen.

Gleichzeitig wird etwas Unerwünschtes angesprochen, um die Ängste der Zielgruppe anzusprechen und sie vorwegzunehmen. Die Leser:innen können sich also sicher sein, dass es sich lohnt, den Content zu konsumieren.

Ein Beispiel:

Wie du durch die Schlaf-Methode von Ronaldo mehr leisten kannst, ohne mehr zu trainieren

5. SHINE: Specific - Helpfulness - Immediacy - Newsworthiness - Entertainment Value

Die SHINE-Formel kann auf jede Headline angewandt werden – die Reihenfolge der einzelnen Elemente ist dabei egal. Übersetzt sagt sie aus, dass das Content Piece eine spezifische Hilfestellung bietet, während sie gleichzeitig einen gewissen Unterhaltungswert aufweist.

Ein Beispiel wäre:

Die besten Content-Marketing Tipps, die ihr je gelesen habt: Erfahrt von Digital Leverage, wie ihr euren Traffic massiv steigern könnt

6. [Adjective] & [Adjective] [What You Are / SEO Keyword Phrase] That Will [Highly Desirable Promise of Results]

In die meisten Headlines können SEO-Keywords ohne grossen Aufwand eingebaut werden. Bei der spezifischen SEO-Headline geht es aber hauptsächlich um das Keyword, das für den Content relevant ist.

Ein Beispiel:

Einfache und nützliche Textformeln, die eure Artikel spannender machen

7. Here’s a Quick Way to [solve a problem]

Wir alle möchten unsere Probleme schnell und einfach aus der Welt schaffen. Das macht sich diese Headline Formel zur Aufgabe. Sie verspricht eine schnelle Anleitung, um ein akutes Problem der Zielgruppe zu behandeln. Die Vorteile dieser Formel liegen auf der Hand: Sie ist hilfreich und bietet eine schnelle Methode für die Leser:innen. Wer da nicht weiterliest, ist selbst schuld!

Hier ein Beispiel:

Zu wenig Zeit zu lernen? Dann folge diesen 7 Tipps

8. Number or Trigger Word + Interesting Adjective + Keyword + Promise (as near to six words as possible)

Diese Formel beginnt mit einem Auslösewort, das die Zielgruppe gleich triggern soll. Alternativ kann auch eine (im besten Fall ungerade) Zahl genutzt werden. Mit einem interessanten Objektiv sorgen wir dafür, dass Neugierde geweckt wird.

Das Schlüsselwort ist nicht nur SEO-relevant, sondern auch gleichzeitig ein Zeichen für die Leser:innen, dass sie in diesem Beitrag hilfreiche, auf sie zugeschnittene Informationen finden werden. Das Versprechen am Ende gibt Sicherheit, dass das Lesen nicht umsonst sein wird.

Ein Beispiel:

Digitale Kunst verkaufen: Mit der eigenen Galerie in 6 Wochen rentabel werden

9. Zusatztipp: Seid vorsichtig bei der Nutzung von Fragen in Headlines

Eine Headline, die mit einem Fragezeichen endet, kann auch mit der Antwort “Nein” beantwortet werden. Und das schiesst euren Inhalt ins Aus. Deswegen seid vorsichtig, wenn ihr Fragen in Headlines nutzen möchtet. Am besten verwandelt ihr die Frage in eine Aussage, damit keine Missverständnisse auftreten.

Zum Beispiel:

“Kann man mit SEO wirklich langfristig Kunden gewinnen?” wird zu “Mit SEO langfristig Kunden gewinnen: Wie diese Agenturen es geschafft haben”

Wie machen wir die Headline knackig genug?

Setzen wir die oben genannten Formeln um, haben wir für jede Art von Headline ein Grundgerüst. Damit das aber auch richtig rockt, müssen wir die richtige Sprache und Art und Weise des Erzählens wählen. Wir müssen einen Hook kreieren!

Was ist ein Hook?

Ein Hook ist wie ein Angelhaken, der die Leser:innen anzieht und nicht mehr loslässt. Er ist der Aufhänger, der aus der Masse hervorsticht, einprägsam ist und schlussendlich die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich zieht.

Wie kreiert ihr einen Hook?

Dafür gibt es ein paar übliche Methoden.

  • Reale Besonderheit: Nutzt Zahlen, Personen, Orte, Marken oder etwas anderes, das real existiert, um die Aufmerksamkeit zu erregen. (Beispiel: “SEO Case Study: 7000 Klicks und 30+ Backlinks in 1 Monat.”)
  • Ungerade Zahlen: Das Gehirn scheint ungeraden Zahlen mehr zu glauben, als geraden. Sie erregen mehr Aufmerksamkeit. Nutzt das für eure Hook.
  • Gegensätze ziehen sich an: Beispielsweise “Mit Content-Marketing durchstarten, obwohl man nicht gut texten kann.” Dieser Widerspruch erregt Aufmerksamkeit und sorgt dafür, dass eure Leser:innen wissen wollen, wie es weitergeht.
  • Unique Mechanism: Sprecht über die eine Sache, die euer Produkt oder eure Dienstleistung von anderen unterscheidet und zeigt, WIE ihr euer Versprechen erfüllt.

3 Tools, die euch bei der Kreation von Headlines unterstützen

Wir wären ja blöd, wenn wir nicht alle Werkzeuge nutzen würden, die uns zur Verfügung stehen, haben wir recht? Deswegen stellen wir euch abschliessend noch ein paar Tools vor, die ihr nutzen könnt, um Ideen für Headlines zu sammeln: 

Der Kickass Headline Generator

Das Tool ermöglicht durch einfache Angaben packende Headlines zu kreieren. Dabei wendet es gängige Textformeln an.

Kickass Headline Generator

neuroflash

Das Tool neuroflash ist ein KI-Text-Generator, der ebenfalls gängige Formeln nutzt, um coole Headlines zu erzeugen.

Neuroflash Beispiel

headlinegenerator.de

Der Headlinegenerator hat auch einige, packende Headlines auf Lager. Bei diesem Tool kannst du viele Angaben im Vornherein machen, die danach in den Headlines untergebracht werden:

Headlinegenerator Beispiel

 

Wenn ihr öfter auf der Suche nach Headlines seid, empfehlen wir euch, euch ein Swipefile oder eine Ideenfarm anzulegen. Darin könnt ihr mehrere Ideen und Inspirationen sammeln und zur Seite legen. Wenn ihr dann wieder einen Beitrag schreibt, könnt ihr euch davon inspirieren lassen.

Achtet auf jeden Fall immer darauf, dass eure Headline unique ist. Um das zu testen, gebt sie einfach mal bei Google ein und schaut was rauskommt und wie viele Resultate es dazu gibt.

Abschliessend können wir euch sagen, dass das Headline schreiben ein Auf und Ab ist. Einige Headlines werden erfolgreich sein und durch die Decke gehen, andere werden nicht funktionieren. Wie bei vielem gilt auch hier: Trial and Error!

Weitere Beiträge